Lieblingsbücher Wiki
Alle Beitragenden
AgentGreen2000
20M61
• 8/9/2016

Grobes Genre-Einordnungssystem einführen?

Hallo Paul, hallo Community (hallo du),

ich helfe unter anderem auch der Community-News. Dort nutzen wir euer "Lieblingsbuch des Monats" für die monatlich erscheinenden News. (Zum Einen um euer Wikia bekannter zu machen, um anderen um eure Auswahl zu stärken).

Nun ist es allerdings so, dass nicht jeder einen Romantik-Roman als Lieblingsbuch hat und sofort alles überspringt, bei dem eine Dame auf dem Cover ist. Dabei überspringt er natürlich auch Abenteuer oder Mystik-Bücher, die ihn/sie vielleicht doch in den Bann gezogen hätten. Mein Vorschlag ist, dass ihr eure Bücher in Genres kategorisiert (macht ihr sowieso schon - siehe Infobox) und dies dann mit Hilfe eines Stempels, eines Symbols oder einem anderen Code schnell zeigt, sodass sofort jeder sieht, für wen das Buch bestimmt sein könnte.

Hier mal ein CSS-Beispiel:

14+
F


Ps.: zum Community-News Wikia: Community News/Buch des Monats

Was haltet ihr als Community davon?

0 6
  • Zustimmen
  • Antworten
AgentGreen2000
20M61
0
• 8/9/2016

Diese genauere Ausführung macht das ganze dann ja doch interessant. Smiley2

Die Labels sehen auf jeden Fall schick aus.
Neues Design Infobox Altersangabe

Die Infobox nach dem Design-Update

Das Geschlechter-Label würde ich persönlich aber schon mal ausschließen, da der Großteil aller Bücher "unisex" ist und ich es generell nicht richtig finde, Bücher in Schubladen wie "Männerbuch" oder "Frauenbuch" zu stecken. Genug Frauen/Mädchen lesen Agenten-Thriller, genauso wie genug Männer/Jungen Fantasy lesen.

Mit dem Alters-Label bin ich etwas unschlüssig, da Zahlen wie das Mindestalter nach dem demnächst erfolgenden Design-Update sowieso in der Infobox hervorgehoben präsentiert werden (siehe Screenshot).

Beim Genre-Label sehe ich folgende Probleme: Einerseits können jedem BuchPorträt bis zu fünf Genres zugewiesen werden – sollen dann auch fünf Labels angezeigt werden? Und: Tatsächlich gibt es insgesamt über 80 verschiedene Genres im Lieblingsbücher-Wiki. So viele Labels (in so vielen Farben) auseinanderhalten zu können, ist auch nicht leicht. ^^

Das waren jetzt nur die Kritikpunkte, die mir spontan eingefallen sind. An sich stehe ich der Sache aber auf jeden Fall positiv gegenüber. Daumen-hoch Die Labels müssten dann halt wirklich soweit oben wie möglich auf der Seite platziert sein (z. B. neben dem Seitentitel), damit keine "Dopplung" mit denselben Informationen in der Infobox entsteht (in der z. B. die Genres auch sehr weit oben angeordnet sind).

0
• 8/9/2016

Das mit dem weiblichen Symbol fand ich später auch, dass es wohl kaum verwendet wird. Sollte halt nur zeigen, dass man mehrere unterschiedliche Dinge ansprechen könnte.

Was die Genre angeht, so würde ich diese zumindest nach Prioritäten sortieren. Nur, weil bei "Bibi und Tina" z.B. Pferde vorkommen, würde ich es dennoch als "Hexenstory" oder "Fantasy" ablegen, statt "Tierbuch" oder Roman oder gar "Romantik" (meist spielen hier Jungen ne Rolle - aber fairer Weise muss ich sagen, dass ich nur von einigen wenigen Covern urteile.)
In einer Bibliothek werden Bücher grundsätzlich auch kategorisiert und weg sortiert. Das würde hier natürlich bedeuten, dass die Roman-Sparte wohl sehr stark übergewichtet ist.

Das ganze System ist auch mehr für den Einsatz außerhalb eines Artikels gedacht, denn innerhalb hat man ja die Infobox, die einem all diese Infos auch so geben kann.

Was Symbole angeht: Auf einigen Computer/PC/Konsolen-Spielen sind unter anderem "Starke Sprache", "Gewaltszenen" etc. gekennzeichnet mit Symbolen - ich selbst spiele kaum, weshalb ich mich da wenig auskenne. Habe mir mal das PEGI System angeschaut (http://www.pegi.info/de/index/id/54/ - siehe oben) dort wird Gewalt, Angst, Sprache, Sex etc. dargestellt. Anhand solcher Symbole könnte man sicher auch bisschen was vom Inhalt der Romane oder wenigstens der Art, in der es erzählt wird, darstellen.

Wie gesagt: Hauptsächlich für die Büchervorstellung, bei der ich davon ausgehe, dass die Leser das Buch meist nicht kennen und sich in möglichst wenigen Sekunden einen Überblick machen wollen. Anhand meines Beispiels: Ich gucke mir das Cover an und wenn das mich nicht reizt, lese ich nicht einmal - evtl. die Überschrift, aber das ist auch wirklich die letzte Chance des Romans. Mit so kleinen Symbolen hätte man vielleicht nochmal einen Anreiz...

0
• 8/11/2016

20M61 sagte: Was die Genre angeht, so würde ich diese zumindest nach Prioritäten sortieren.

Ich würde davon ausgehen, dass die Benutzer die Genres beim Erstellen eines BuchPorträts sowieso grob nach Priorität sortiert auflisten. So mache ich es zumindest.

Das ganze System ist auch mehr für den Einsatz außerhalb eines Artikels gedacht, denn innerhalb hat man ja die Infobox, die einem all diese Infos auch so geben kann.

Würde deiner Meinung nach also heißen, dass die Labels gar nicht automatisch über die bestehenden Vorlagenparameter erzeugt werden sollen, sondern von demjenigen, der sie außerhalb eines BuchPorträts (z. B. Buch des Monats-Vorstellung hier im Wiki und in den ComNews) verwenden möchte, selbst "ausgefüllt" werden sollen? Das macht natürlich einiges einfacher.

Aber das widerspricht dann ja dem:

Wie gesagt: Hauptsächlich für die Büchervorstellung, bei der ich davon ausgehe, dass die Leser das Buch meist nicht kennen und sich in möglichst wenigen Sekunden einen Überblick machen wollen. Anhand meines Beispiels: Ich gucke mir das Cover an und wenn das mich nicht reizt, lese ich nicht einmal - evtl. die Überschrift, aber das ist auch wirklich die letzte Chance des Romans. Mit so kleinen Symbolen hätte man vielleicht nochmal einen Anreiz...

Ich blicke da nicht ganz durch, hab den Kontrast mal hervorgehoben Smiley9

0
• 8/12/2016

Nunja... derjenige, der die Büchervorstellung schreibt, wird ja das Buch gelesen haben und die Infos entsprechend im Artikel verstreuen (siehe: Infobox, wo die meisten Infos sein müssten). Nun muss derjenige, der das Buch des Monats auswählt ja nur noch die paar Infos extra zusammen tragen, eine Vorlage mit den entsprechenden Bildchen setzen und fertig.

Ich will es nicht von der Hand weisen: Es ist eine zusätzliche neue Information, die hinzu kommt und mehr Arbeit verursacht, denke jedoch, dass es einen Mehrwert bringen kann. Es kommt auch auf die Art der Bilder(/ Symbole) an. Wenn es so kleine Symbole sind, die zusätzliche Aussagen über den Inhalt treffen, wie "welche Sprache wird verwendet", "welche Perspektive", etc. kann ich mir auch einen Mehrwert für die Infobox vorstellen. (Dort jedoch nicht als eingebettetes Element des Monsters, sondern als Zusatzmodul, dem das Monster nur eine leere Zeile bereit stellt)

Nunja ... ich will euch das ja nicht diktieren. Ist ja nur eine Idee. Wenn die keine Begeisterung hervor ruft, dann haben wir darüber gesprochen und gut ist :D

0
• 8/12/2016

20M61 sagte: Nunja... derjenige, der die Büchervorstellung schreibt, wird ja das Buch gelesen haben und die Infos entsprechend im Artikel verstreuen (siehe: Infobox, wo die meisten Infos sein müssten). Nun muss derjenige, der das Buch des Monats auswählt ja nur noch die paar Infos extra zusammen tragen, eine Vorlage mit den entsprechenden Bildchen setzen und fertig.

Das hört sich aber machbar an. Ich hatte mir das anfangs doch etwas komplexer vorgestellt. Für die konkrete Umsetzung einer solchen Vorlage (neue Parameter für die BP-Vorlage wie Sprache/Erzählperspektive erstmal ausgeschlossen) habe ich persönlich im Moment aber keine Zeit, da ich noch vor Ferienende das neue Gesamtkonzept/-design für das Wiki fertig stellen will. Da speckt dann auch das "Monster" ordentlich ab (siehe hier). Smiley7

1
• 8/28/2016

Ich hab die Sache mal auf unserer Ideenliste festgehalten. Da geht sie auf jeden Fall nicht verloren.

Schreibe eine Antwort...